Die traditionelle Frühjahrswanderung des BUND Naturschutz, Ortsgruppe Ottobrunn-Neubiberg-Hohenbrunn-Putzbrunn fand 2013 im Bereich östlich der Stadt bzw. des Landkreises München statt und verbindet - überwiegend auf Feld- und Waldwegen - die S-Bahn-Stationen Poing und Zorneding.
Die Wanderung begann am S-Bahnhof Poing und führte auf dem rißeiszeitlichen Moränenzug in südlicher Richtung bis zum Neufarner Berg. Von dort ging es weiter zum Feuchtbiotop Lindsee (Nähe Purfing), anschließend erreichten wir bald den nord-westlichen Rand des Ebersberger Forstes, passierten ein weiteres Feuchtbiotop und befanden uns nun in der Münchner Schotterebene. Von hier war es auch nicht mehr weit bis Wolfesing, wo wir zum Mittagessen in einem gediegenen Landgasthof einkehrten.
Nach der Mittagspause wanderten wir – wieder ein Stück am Waldrand entlang – zuerst in südlicher, dann in westlicher Richtung weiter und stießen bei Pöring erneut auf Moränenhügel der Rißeiszeit, die hier wie eine Insel in der Schotterebene liegen. Auf diesem Moränenzug folgte nun der letzte Streckenabschnitt bis zum S-Bahnhof Zorneding. Von dort aus traten wir mit der S-Bahn die Heimreise an.